Das neue Bewusstsein
Sonnenuntergang - Leben im Sein Aus meinem Leben

Foto Kathrin Wiese

 

Aufgewachsen bin ich in der ehemaligen DDR, auf der Insel Usedom und schon als Kind konnte ich vieles sehen, hatte Fähigkeiten, die ich nicht einordnen konnte. Glückliche und unglückliche Momente begleiteten mich durch meine Kindheit.

Vieles war bis zum Zeitpunkt meines Erwachens verschollen, abgespalten zum Schutz – und doch immer bei mir ...

 

Diese und andere Begebenheiten, brachten letztendlich die Summe, die mich an den Punkt führte, alles zu hinterfragen und nach dem SINN DES LEBENS – zu suchen. Wenn es ihn gab diesen Sinn, dann wollte ich ihn finden. Diese Zeit der großen Unzufriedenheit war im Jahre 1998/99. Eine 6-wöchige Motorradtour durch Indien zur Jahrtausendwende brachte damals alles weitere ins Rollen ...

Nichts war danach mehr so wie es mal war.

 

Gemälde Löwe

 

Eine Zeit der Verwirrung begann. Mein altes Weltbild brach in diesen ersten Jahren nach 2000 gnadenlos zusammen. Mein altes Leben zerfiel zunehmend. Auf einmal gab es eine Stimme, die von der göttlichen Flamme in mir erzählte. Eine Stimme, die vom Eins Sein und vom Reinen Bewusstsein, von der Liebe Gottes sprach – ich als Teil des Ganzen und umgekehrt. Eine Stimme, der ich begann zuzuhören. Ich werde nie vergessen, als ich in den Spiegel schaute und mir selbst versprach, nur noch die Wahrheit, die tiefe Wahrheit in allem sehen zu wollen. Ich hatte damals keine Ahnung, was es wirklich bedeuten würde und dennoch, das Ziel war klar.

 

Die Wahrheit zu sehen bedeutete, den Weg nach Innen zu gehen, die Bereitschaft zu entwickeln, mich wieder zu öffnen für ALLES was ich dort fand – den Schmerz, das Leid, die eigenen Schatten und Projektionen – die Welt als Spiegel meiner SEELE zu betrachten – eine große Herausforderung. Ich wollte immer, dass sich die Welt verändert und ich fing an zu begreifen, dass ich mich ändern muss, damit sich die Welt verändern kann.

Linie

 

Bis zur Geburt meines Sohnes im Jahre 2003 hatte sich schon einiges getan und doch blieb vieles in mir Theorie. Ich hatte ganz viel verstanden ... aber hatte ich verstanden? Heute nenne ich diese Zeit: „Ich war erleuchtet, aber ich hatte keine Ahnung.“

Mit Felix begann dann die ehrlichste und die aufregendste Zeit meines Lebens. Bei seiner Geburt schenkte er mir eine Botschaft „Liebe kennt keine Zeit“. Seine Augen sprachen die Sprache des Universums. Es war unglaublich. Die tiefe Berührung dieses Moments der Ewigkeit begleitet mich bis heute. Alles – die Fülle, die Leere, das Sein, die Liebe – alles war in diesem einen Augenblick enthalten. Ich begriff, dass der Schlüssel zu wahrer Heilung, zum Eins Sein mit allem was ist, ganz allein darin liegt „INS HERZ ZU FALLEN“. Nur die Liebe heilt alle Wunden. Nur die Liebe macht frei – frei im Geist, frei im Herzen, frei im Körper. Sie lässt erkennen, dass in all unseren Erinnerungen, welcher Art auch immer, die vollkommene Liebe auf uns wartet, wir nie etwas anderes waren und sein werden als die Liebe Gottes selbst.

 

Linie

Zeichnung EichhörnchenLiebe kennt keine Zeit